DGNB

Seminare zum Thema Circular Economy

Das Konzept der Circular Economy ist ein Lösungsansatz, wenn es darum geht, das Abfallaufkommen zu reduzieren und Ressourcen wertzuschätzen. Dafür müssen kreislauffähige Stoffströme aber schon im Entwurf geplant werden. Insbesondere Konstruktion und Materialwahl bieten viele Optionen. Nach dem Lebensende eines Gebäudes ist ein nachhaltiger Rückbau der Schlüssel zur Werterhaltung von recyclingfähigen Baustoffen.

Wie lässt sich zirkuläres Bauen in der Baupraxis fördern? Welche Herausforderungen gibt es, wie kann man sie bewältigen? Und wie tragen Baustoffe wie Holz und Lehm zu einer kreislauffähig gebauten Umwelt bei? Die DGNB Seminare im Themenfeld "Circular Economy" behandeln die Möglichkeiten und Herausforderungen der Kreislaufwirtschaft, das zirkuläre Bauen mit Holz, die Wiederverwendung von Bauteilen sowie die Potenziale und Techniken beim Bauen mit Lehm.

 

Kommende Termine

Termine Thema Referent

25. Januar 2022
10.30 - 12.00 Uhr und 13.00 - 15.00 Uhr

> Mehr Informationen

Kreisläufe der Zukunft: Circular Economy für Planer und Architekten

Kaum ein anderer Industriezweig steht wie der Bausektor in der Verantwortung, den Rohstoffverbrauch sowie das Abfallaufkommen zu reduzieren. Aber wie können Planer und Architekten das zirkuläre Bauen in ihre Arbeit integrieren, um Rohstoffe dauerhaft im Kreislauf zu halten? Welche Aufgaben stehen in den jeweiligen Leistungsphasen an? Welche KPIs drücken zukünftig den Mehrwert für die Kreislaufwirtschaft aus und wie lassen sie sich darstellen (Stichwort: Building Circularity Passport)? Im Seminar erfahren Sie, welche ökologischen sowie ökonomischen Vorteile mit dem Cradle to Cradle-Prinzip und einer konsequenten Circular Economy einhergehen. Sie lernen mehr zu Baumaterialien und deren CO2-Fußabdruck, der Trennbarkeit von Konstruktionen und welche Produkte aufgrund ihrer Materialgesundheit gut für Mensch und Umwelt sind. Zudem führt Sie Marcel Özer in die Fachdisziplin des "Circular Engineering", die alle Fragen rund um die Kreislauffähigkeit und Materialität von Gebäuden beantwortet, ein.

> Direkt anmelden

Marcel Özer

EPEA GmbH (Environmental Protection Encouragement Agency)

8. Februar 2022
10.30 - 12.00 Uhr und 13.00 - 15.00 Uhr

> Mehr Informationen

10. November 2022
10.30 - 12.00 Uhr und 13.00 - 15.00 Uhr

> Mehr Informationen

Circular Economy in der Praxis – Was ist möglich?

Circular Economy in der Baupraxis zu fördern hat viele Vorteile. Abfallvermeidung und Ressourcenschonung sind Aspekte, die auch für ihre langfristig wirtschaftliche Attraktivität sprechen. Aber welche typischen Stolpersteine gibt es, wenn man zirkulär bauen möchte? In diesem Seminar für Architekten und Fachingenieure beschäftigen wir uns mit konkreten Fragestellungen zwischen Recht, Baumanagement und Architektur. Sie lernen, wie Sie die Kreislaufwirtschaft durch Abschätzung von Nutzungsart und zukünftigen Nutzern bereits im Planungsprozess unterstützen können. Dr.-Ing. Zeumer teilt seine Projekterfahrungen mit Ihnen und beleuchtet, was es hinsichtlich Schadstofftransparenz und Gewährleistung im zirkulären Bauen zu beachten gibt. Sie erhalten außerdem einen praxisnahen Einblick, wie die Umsetzung der Kreislaufwirtschaft unter geltenden Gesetzen gelingen kann.

> Direkt anmelden

Dr.-Ing. Martin Zeumer

ee concept GmbH

3., 10., 17. und 22. März 2022
jeweils von 10.00 - 12.00 Uhr

> Mehr Informationen


4., 11., 18. und 25. Oktober 2022
jeweils von 10.00 - 12.00 Uhr

> Mehr Informationen

Zirkuläres Bauen mit Holz – kompaktes Wissen zum Einstieg

Holzbau ist wichtig für eine klimafreundliche Baubranche, aber nicht für jede Nutzungsart gleich die erste Wahl. Um Klarheit in dieses Spannungsfeld zu bringen, vereint dieses Seminar in Kooperation mit der ProholzBW alles Wissenswerte zu Grundlagen, Materialkunde und Möglichkeiten des Baustoffs mit dem Fokus auf dessen Kreislauffähigkeit. Vier Lehreinheiten verdeutlichen Ihnen, wann und wie Sie Holz sinnvoll verwenden. Welche Unterschiede müssen Sie bereits in der Planung beachten? Welche Potenziale bietet der Baustoff in den Bereichen Aufstockung und Lückenschluss? Wie gelingt eine Sanierung mit Holz und wie sieht es mit der Finanzierung und Förderung aus? Wie gestaltet sich die Kombination mit anderen Materialien? Nach diesem umfassenden Kompaktkurs sind Architekten, Fachplaner und Vertreter von Kommunen für den gesamten Prozess des zirkulären Bauens mit Holz gerüstet.

> Direkt anmelden

Prof. Stefan Krötsch

HTWG Konstanz

Oliver Hilt

architekturagentur

Sebastian Schmäh

Holzbau Schmäh

Joachim Hörrmann

ProholzBW

Prof. Gerhard Lutz

Fachhochschule Biberach

17. Mai 2022
10.30 - 12.00 Uhr und 13.00 - 15.00 Uhr

> Mehr Informationen


8. Dezember 2022
10.30 - 12.00 Uhr und 13.00 - 15.00 Uhr

> Mehr Informationen

Architektur und Konstruktion – das Potenzial der Wiederverwendung von Bauteilen

In der Substanz unseres Bestands liegen wertvolle Ressourcen und Energie. Wir müssen sie nur nutzen, um einen Beitrag zu einer Kultur des Erhalts zu leisten und die Kreislaufwirtschaft im Bauen zu stärken. Eine Möglichkeit dafür ist die Wiederverwendung von Bauteilen. Aber wie gelingt das in der Praxis? Welche räumlichen Möglichkeiten eröffnen Bauteile, die einst für andere Gebäudetypen konzipiert wurden? Wie kann man recycelte Elemente auch optisch sichtbar machen? Und welche architektonischen Freiräume eröffnen sich dabei? Eva Stricker zieht Rückschlüsse aus dem Bau des K.118 in Winterthur, dem aktuell größten Gebäude der Schweiz, das mehrheitlich aus rezyklierten Bauteilen konstruiert ist. Das Seminar zeigt auf, wie sich Entwurfs- und Planungsprozesse durch die vorangestellte Suche nach gebrauchten Baumaterialien ändern und welches ökologische Potenzial in der Architektur und Konstruktion von Gebäuden liegt. Architekten, Bauingenieure, Bauökonomen und Tragwerksplaner lernen Grenzen und Möglichkeiten der Wiederverwendung und der Wiederverwendbarkeit ganzer Bauteile kennen und können die selbstverständliche Praxis der Circular Economy neu entdecken.

> Direkt anmelden

Eva Stricker

Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften (ZHAW)

28. Juni 2022
10.30 - 12.00 Uhr und 13.00 - 15.00 Uhr

> Mehr Informationen


1. Dezember 2022
10.30 - 12.00 Uhr und 13.00 - 15.00 Uhr

> Mehr Informationen

Bauen mit Lehm: Circular Economy fördern und CO2-Emissionen reduzieren

Inzwischen ist klar: Konventionelle Baustoffe sind in puncto nachhaltiges Bauen kritisch. Alternative Materialien werden deshalb immer relevanter, und einer von ihnen liegt uns quasi zu Füßen. Lehm ist lokal vorhanden, schadstoffarm und zu 100% wiederverwendbar oder recyclebar. Neben seinen Eigenschaften zur Raumluftverbesserung, kann Lehm auch in Sachen Kreislauffähigkeit punkten. In diesem Seminar lernen Architekten, Fachplaner und Nachhaltigkeitsberater die Grundlagen, Vorteile und Einsatzbereiche lehmbasierter Konzepte im Sinne der Circular Economy kennen. In welchen Kontexten macht Lehm Sinn? Welche Auswirkungen hat der Baustoff auf das Raumklima und das zirkuläre Bauen? Und welche Einsatzmöglichkeiten gibt es speziell im Trockenbau? Andrea Klinge vermittelt Ihnen spannende Einblicke in die Baupraxis, die unterschiedlichen Techniken in der Anwendung und zeigt inspirierende Beispielprojekte.

> Direkt anmelden

Andrea Klinge

ZRS Architekten

Zur Anmeldung

Ihre Ansprechpartnerin

Tamea Rittershofer
Seminare und Internationale Partnerschaften
Telefon: +49 711 722322-64
t.rittershofer at dgnb.de

Ihre Vorteile:

  • einzeln buchbar
  • digital und interaktiv im Kleingruppenformat
  • Anerkennung der Architektenkammer Baden-Württemberg beantragt