DGNB
Der DGNB Consultanttag

Praxismodule

In den Praxismodulen werden den Teilnehmern ausgewählte DGNB Kriterien intensiv, anwendungsorientiert und an beispielhaft umgesetzten Projekten vermittelt. Die Praxismodule unterscheiden sich jeweils in ihrer Branchenausrichtung. So werden Module für „Kreativ Planen, nachhaltig Bauen", „Quartiere & Stadtplanung“, „Baumaterialien richtig auswählen und einsetzen", „Bestandsgebäude zukunftsfähig machen" sowie „Innenräume nachhaltig gestalten" angeboten.

In den Seminaren werden ausgewählte Kriterien des DGNB Systems vorgestellt, die die einzelnen Themenschwerpunkte betreffen. Im Fokus stehen dabei die konkrete Anwendung der Kriterien im Projekt sowie deren positive Effekte auf angestrebte Nachhaltigkeitsziele. In konkreten Übungen kommen die gelernten Inhalte zum Einsatz. Zudem werden beispielhafte Projekte vorgestellt. 

Die Praxismodule sind Bestandteil der Fortbildung zum DGNB Consultant, stehen jedoch allen Interessierten offen.
Vor der Prüfung zum Consultant muss der Besuch von mindestens zwei Praxismodulen nachgewiesen werden. Dabei können Module mit unterschiedlicher Branchenausrichtung kombiniert werden.

Angehende Consultants sollten bei der Wahl der Praxismodule die Regelungen zur weiterführenden Auditorenfortbildung beachten.

Die Praxismodule werden mit 4 Punkten für die Weiterbildungspflicht der lizenzierten DGNB Consultants  angerechnet. Nähere Informationen hierzu sowie die konkrete Punktzahl finden Sie bei jedem Praxismodul ausgewiesen.

 

Kreativ Planen, nachhaltig Bauen

Zielgruppe: Architekten, (Fach-)Planer, GU/GÜ-Vertretern

 

In der Vergangenheit schienen sich architektonische Qualität, effiziente Planung und nachhaltige Werte hemmend gegenüber zu stehen.
Doch Kreativität in Kombination mit den richtigen Tools macht diese vereinbar!
Das Seminar löst diesen vermeintlichen Widerspruch auf und stellt an seine Stelle einen neuen, interdisziplinären Ansatz in Entwurf und Planung.
Dafür werden die Rollen von Architekt, Bauherr und Planer neu interpretiert, relevante Bestimmungen erklärt und Wege aufgezeigt, Nachhaltigkeit als Anforderung (neben z.B. Budget, Fläche etc.) in den Planungsprozess zu integrieren.

  

Lernziel:

  • Verstehen der Einflussmöglichkeiten von Architekten & Planern
  • Interdisziplinäres Organisieren von Nachhaltigkeitsthemen im Planungsprozess
  • Einsatz der DGNB Kriterien zur Prozessgestaltung in Hinblick auf Nachhaltigkeit

Hinweis: Das Seminar ist in zwei Module gegliedert, die sich auch als Einzelmodule buchen lassen.

 

Vermittelte Fähigkeiten:

Modul 1 - Planungsgröße Ökologie

  • Einführung in das Thema der Ökobilanz
  • Umgang mit Ökobilanzbetrachtungen beim Planen und Entwerfen
  • Erläuterungen der Grundprinzipien von Circular Economy und Ressourcenschonung

Modul 2 - Planungsgröße Ökonomie

  • Optimierung der Ökonomischen Qualitäten durch Lebenszykluskostenberechnung
  • Betrachtung wichtiger Parameter für Umnutzungsfähigkeit und Erweiterbarkeit
  • Relevanz von Ressourcen für ökonomische Aspekte von Gebäuden

 Wir empfehlen den Besuch beider Module.

Materialien richtig auswählen und einsetzen

Zielgruppe: Architekten, Planer, Hersteller

 

Baumaterialien üben einen signifikanten Einfluss auf die Gesundheit, Stimmung und Leistungsfähigkeit der Gebäudenutzer aus. Dies ist neben Wohngebäuden vor allem für Hotels und Bürobauten wichtig. Das Seminar vermittelt Basiswissen zum Einfluss von Baumaterialien auf Luftqualität etc., verdeutlicht Anforderungen und Auswahlkriterien und macht funktionale Aspekte (z.B. Rückbau- und Recyclingfreundlichkeit) transparent und setzt diese in Beziehung zu den DGNB Zertifizierungskriterien.

 

Lernziel: 

  • Bewerten und Prüfen von Materialien
  • Auswählen von passenden Materialien
  • Prinzipien einer ganzheitlichen Lebenszyklusbetrachtung verstehen
  • LCA im Kontext der DGNB Kriterien: Was ist wichtig?
  • Sicherung der Materialökologie im Kontext der HOAI überblicken
  • Gewusst wo: Informationsquellen & Labels sowie von der DGNB anerkannte Labels
  • Lesen und Auswerten der EPDs (Umweltproduktdeklarationen) und deren Relevanz für DGNB Gebäudezertifizierungen

Hinweis: Das Seminar ist in zwei Module gegliedert, die sich auch als Einzelmodule buchen lassen.

 

Vermittelte Fähigkeiten:
Modul 1

  • Tools zur Bewertung von Baumaterialien und Umweltverträglichkeit anwenden
  • Indikatoren der Ökobilanz (GWP, ODP) Umweltprodukterklärungen bewerten und anwenden
  • LCA im Kontext der DGNB Kriterien handhaben

Modul 2

  • Methoden der verantwortungsbewussten Ressourcengewinnung anwenden
  • Dimension des Gütekriteriums Innenraumluftqualität von Gebäuden managen
  • Messmethoden & Nachweisführung für Referenz- und Zielwerte der DGNB Kriterien beurteilen
  • Ausschreibung und Deklaration der Materialökologie begleiten und anwenden
  • Kontrollen, Messungen und Haftungen für Materialtreue verstehen und begleiten

Wir empfehlen den Besuch beider Module.

ENV1.2 Risiken für die lokale Umwelt

Modul 1

Beim nachhaltigen Bauen sollen alle gefährdenden oder schädigenden Werkstoffe, vermieden oder substituiert werden. In diesem Praxismodul wird einführend auf die Inhalte, Ziele und Anforderungen dieses Kriteriums in der aktuellen Version 2018 des DGNB Systems eingegangen. Als Vorbereitung auf die Anwendung im Teil 2 werden relevante Begriffe erläutert und eingeordnet.

Modul 2

Nachdem im ersten Teil auf die Ziele und theoretischen Grundlagen des Kriteriums eingegangen wurde, liegt der inhaltliche Fokus von Teil 2 auf der Kriterienmatrix ENV1.2 und ihrer Anwendung. In einem Workshop wird anhand einer konkreten Aufgabenstellung mit Projektbezug die Anwendung erprobt sowie die Relevanz in Bezug zu verwendeten Bauteilen erörtert.

Bestandsgebäude zukunftsfähig machen

Zielgruppe: Real Estate Manager / Immobilienmanager, Portfolio Manager, Property Manager, Risk Manager, Absolventen einer technischen Ausbildung im Bau- und Immobiliensektor oder eines entsprechenden Studiengangs, DGNB Registered Professionals / DGNB Consultants / DGNB Auditoren zur Erreichung eines neuen Abschlussgrads.

 

97% der Gebäude in Deutschland sind Bestandsgebäude. Es ist also an der Zeit, die nachhaltige Wende im Gebäudesektor auf den Bestand auszuweiten. Die Veranstaltung zeigt Möglichkeiten und Potenziale auf, wie Bestandsgebäude zukunftsfähig gemacht werden können. Dabei spielt insbesondere eine Optimierung in Richtung Klimaneutralität eine Rolle. Die DGNB Kriterien betrachten dabei alle relevanten Parameter – von der Chancen- und Risikoanalyse zum Werterhalt bis zur Prozessoptimierung.

 

Lernziel:

- Einflussfaktoren für den nachhaltigen Betrieb von Gebäuden
- Methodik des kontinuierlichen Verbesserungsprozess zur Gebäudeoptimierung
- Grundwissen kompakt: klimaneutrale Gebäude und Standorte
- CO2-Bilanzen: Hintergrund und Konzept
- Werterhalt von Bestandsgebäuden: Risiken und Einflussgrößen

Hinweis: Das Seminar ist in zwei Module gegliedert, die sich auch als Einzelmodule buchen lassen. Wir empfehlen den Besuch beider Module.

 

Vermittelte Fähigkeiten:
- Erfassen gemessener Energiedaten sowie Erstellen einer CO2-Bilanz gemäß den Bilanzierungsregeln des Rahmenwerks für klimaneutrale Gebäude und Standorte
- Tools zur Erstellung eines gebäudeindividuellen Klimaschutzfahrplans für klimaneutrale Gebäude anwenden
- Durchführen einer Chancen- und Risiko-Analyse für den Werterhalt
- Nachweisführung für das DGNB Betriebssystem erarbeiten

Innenräume nachhaltig gestalten

Den größten Teil des Lebens verbringen Menschen in geschlossenen Räumen. Die Qualität von Innenräumen spielt für den Menschen somit eine bedeutende Rolle – für sein Wohlbefinden, seine Gesundheit, seine Leistungsfähigkeit. Eine nachhaltige Innenraumgestaltung reicht über diese Aspekte allerdings deutlich hinaus. Sie muss zugleich einen wirtschaftlichen Umgang mit vorhandenen Mitteln ermöglichen, den schonenden Umgang mit natürlichen Ressourcen fördern und den Einsatz schadstofffreier oder schadstoffarmer Produkte sicherstellen.

In diesem Modul stellen wird die DGNB Zertifizierung für nachhaltige Innenräume vorgestellt, die auf der Gebäudezertifizierung aufbaut. Anhand von realen Projektbeispielen werden die Kriterien erläutert und die Tools erprobt. Im Fokus steht dabei die konkrete Anwendung der Kriterien im Projekt sowie deren positive Effekte auf angestrebte Nachhaltigkeitsziele. Dabei kommen Übungen zur optimalen Vermittlung zum Einsatz.

Quartiere und Stadtplanung

In zwei Modulen werden ausgewählte Kriterien des DGNB Systems vorgestellt, die insbesondere den Bereich „Quartiere & Stadtplanung" betreffen. Im Fokus stehen dabei die konkrete Anwendung der Kriterien im Projekt sowie deren positive Effekte auf angestrebte Nachhaltigkeitsziele. Dabei kommen Übungen zur optimalen Vermittlung zum Einsatz. Zudem werden beispielhafte Projekte vorgestellt.

TEC1.6 Rückbau- und Recyclingfreundlichkeit

Beim nachhaltigen Bauen soll natürliche Ressourcen in hohem Maße eingespart sowie effizient genutzt werden. Dementsprechend fördern wir Lösungen, die es erlauben, bereits geschaffene Werte möglichst ohne Einbußen wiederverwendbar zu machen. Im Praxismodul „TEC1.6 Rückbau- und Recyclingfreundlichkeit" wird einführend auf die Inhalte, Ziele und Anforderungen dieses Kriteriums eingegangen. Anschließend werden Anwendungsfälle anhand des TEC1.6 Tools und den darin enthaltenen vorbewerteten Bauteilen erläutert.

Preisübersicht

  DGNB Mitglied
Architektenkammer Mitglied
DGNB Nichtmitglied
Praxismodul 1 (je Thema) 195,- € 275 ,- €
Praxismodul 2 (je Thema) 195,- € 275 ,- €

Alle Preise gelten zzgl. MwSt.

Ihr Ansprechpartner

Jürgen Utz
Abteilungsleiter DGNB Akademie
Telefon: +49 711 722322-57
j.utz at dgnb.de

Unsere Mitglieder

Um die Website optimal gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie der Verwendung zu. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Bitte drücken Sie auf den „OK“-Button, wenn Sie unsere Seite anschauen wollen. Die Speicherung von Cookies können Sie in Ihren Browsereinstellungen unterbinden.

OK